Stillzwang – Mama Gedanken

Da es mir in meiner Reihe „Schwangere Gedanken“ so viel Spaß gemacht hat, mich über Klischees und Erwartungen an Schwangere aufzuregen, habe ich mir überlegt fortzufahren, denn auch an Mütter gibt es eine Reihe von unsinnigen Erwartungen.
Hier findet ihr alle Texte zu dem Thema: *Klick*

So, ihr kennt das: Macht euch einen Tee, holt euch einen Keks und los geht’s.

Stillzwang

Wenn man Ratgeber liest, ist Stillen das wichtigste zum „bonding“ und der einzige Weg ein gesundes Kind zu haben. Wer nicht stillt, ist – überspitzt gesagt – eine Rabenmutter, denn in Deutschland besteht gefühlt Stillzwang.

Der Druck

Eines der ersten Dinge mit denen man als frische Mama konfrontiert wird, ist das Stillen. Bereits kurz nach der Geburt soll man „anlegen“ und ab dann ist man eine laufende Milchbar. Es gibt Bücher, Blogs, diverse YouTube-Videos und den Beruf Stillberater. Man hat das Gefühl, dass man Stillen muss, weil es so „natürlich“ (oh ja, dieses Wort von der Traumgeburt schon wieder) ist. Das vermittelt natürlich nicht jeder Ratgeber, aber anscheinend genug. Meine Hebamme und andere Mütter haben mir von dem Druck erzählt, den das auf Frauen auslöst. Einige sind so gestresst, dass sie nicht Stillen können und an sich als Frau und Mutter zweifeln.

Meine Startschwierigkeiten

Weiterlesen „Stillzwang – Mama Gedanken“

Die Sache mit der Traumgeburt | Mama Gedanken

Da es mir in meiner Reihe „Schwangere Gedanken“ so viel Spaß gemacht hat, mich über Klischees und Erwartungen an Schwangere aufzuregen, habe ich mir überlegt fortzufahren, denn auch an Mütter gibt es eine Reihe von unsinnigen Erwartungen. Falls btw. jm. ein besserer Titel einfällt, nur her damit.

So, ihr kennt das ja: Macht euch einen Tee, holt euch einen Keks und los geht’s.

Die Sache mit der Traumgeburt

Den Monat vor der Geburt meines Sohnes habe ich begonnen, mir aus Neugierde Geburtsberichte durchzulesen bzw. auf YouTube anzusehen. Dabei ist mir vor allem eines aufgefallen: das Wörtchen Traumgeburt.

Traumgeburt, die
Nicht der Zeitraum der Wehen oder das Nicht-Vorhandensein von Geburtsverletzungen machen die Traumgeburt zur Traumgeburt, sondern das maximal „Natürliche“. Laut den Damen, die diesen Begriff prägen, soll eine Traumgeburt ohne Schmerzmittel auskommen, am besten Zuhause sein, noch besser in der Badewanne nur mit einer Hebamme stattfinden. Irgendwie schwebt da so eine „die Frau im Teich zieht sich das Baby selbst raus“-Romantik mit.  Natürlich definiert so nicht jede Frau dieses Wort, für einige beschreibt es nur die Idealvorstellung, wie die Geburt ablaufen soll, aber auch das finde ich problematisch.

Weiterlesen „Die Sache mit der Traumgeburt | Mama Gedanken“