nur das war bleibt | Der Dienstag dichtet

Da ich kaum Gedichte schreibe, erkläre ich den Dienstag zum Gedichtetag und veröffentliche wöchentlich ein Gedicht über etwas, das mich gerade bewegt. Wer sich anschließen will, ist herzlich willkommen. Einfach einen Kommentar schreiben. Die Liste der bisherigen Dienstagdichter findet ihr am Ende.

Am Wochenende war eine Freundin zu Besuch. Ich habe mich versucht an mich, wie ich früher war, zu erinnern.

nur das war bleibt

auf hoher see hält sie das meeresrauschen
gefangen. meine flasche ist eine muschel.
geschlossen. das papier darinnen vor jahren
weggeschwommen. ich suche die fitzelchen,
die papiernen atome. zusammen. doch in
meinem kopf flutet nur rauschen. meine haut
erahnt die berührung. meine zunge trägt den
geschmack vorbei. auf hoher see. heute werfe
ich eine neue flasche. im rauschen. werde ich
sie vergessen. nur das war bleibt.

Weiterlesen „nur das war bleibt | Der Dienstag dichtet“

2 arten müde | Der Dienstag dichtet

Da ich kaum Gedichte schreibe, erkläre ich den Dienstag zum Gedichtetag und veröffentliche wöchentlich ein Gedicht über etwas, das mich gerade bewegt. Wer sich anschließen will, ist herzlich willkommen. Einfach einen Kommentar schreiben. Die Liste der bisherigen Dienstagdichter findet ihr am Ende.

2 arten müde

im tiefsten schlaf such ich meine
augen. höhlentief. ich taste den
sehnerv an der wurzel ab. finde
leere und müdigkeit. manchmal
hilft ruhen. manchmal nur ruhe.

Weiterlesen „2 arten müde | Der Dienstag dichtet“

und schon ist wieder abends | Der Dienstag dichtet

Da ich kaum Gedichte schreibe, erkläre ich den Dienstag zum Gedichtetag und veröffentliche wöchentlich ein Gedicht über etwas, das mich gerade bewegt. Wer sich anschließen will, ist herzlich willkommen. Einfach einen Kommentar schreiben. Die Liste der bisherigen Dienstagdichter findet ihr am Ende.

und schon ist wieder abends
bäume, grüne bäume. üppige wolken
und ein streifen urlaub am horizont. ich
höre die motoren. sehe sie fahren. da
ein vogel, aber kein freier. wenn ich aus
dem fenster blicke ist meist schon abends.
ich sollte tagsüber hinaussehen. wenn die
sonne hoch steht. ohne schatten sind die
motoren leiser. das uhrwerk auch. ich sehe
wie die zeiger ticken. und schon ist wieder
abends. ich sitze da und sehe dort hinaus.
denke. wenn ich doch schon mittags mal
hinausgesehen hätte. doch das gelingt
mir nicht einmal am wochenende.

Weiterlesen „und schon ist wieder abends | Der Dienstag dichtet“

aus der welt gefallen | Der Dienstag dichtet

Da ich kaum Gedichte schreibe, erkläre ich den Dienstag zum Gedichtetag und veröffentliche wöchentlich ein Gedicht über etwas, das mich gerade bewegt. Wer sich anschließen will, ist herzlich willkommen. Einfach einen Kommentar schreiben. Die Liste der bisherigen Dienstagdichter findet ihr am Ende

Bin wieder ausm Urlaub zurück.

aus der welt gefallen

aus der welt gefallen. in einem
auto ins niemandsland gefahren.
ich sehe momente in der weile
und will ungeglättete wogen.
gestern noch waren meine knie
im sand. heute stoßen sie sich
an einer tischkante. der bürostuhl
quietscht im takt der wellen.

Weiterlesen „aus der welt gefallen | Der Dienstag dichtet“

ich bin meer | Der Dienstag dichtet

Da ich kaum Gedichte schreibe, erkläre ich den Dienstag zum Gedichtetag und veröffentliche wöchentlich ein Gedicht über etwas, das mich gerade bewegt. Wer sich anschließen will, ist herzlich willkommen. Einfach einen Kommentar schreiben. Die Liste der bisherigen Dienstagdichter findet ihr am Ende.

Wie der Titel sagt, bin ich (am) Meer. Bin nur das allernötigste Online und lese eure Dienstagsgedichte dann Donnerstag nach.

ich bin meer

weicher sand kriecht meine beine
hinauf. mit fingerspitzengefühl
kitzelt er meine knie. ich lausche
dem sandförmchenschlagen, dem
windgekicher. atme gesalzene
freiheit. wann sollte ich wo? wer
wann gleich? wenn das wasser
zurückkommt, sind wir nicht mehr
hier, aber der abdruck unseres
momentes bleibt. ich bin meer.

Weiterlesen „ich bin meer | Der Dienstag dichtet“

lyrimo 8 bis 14

Es ist wieder lyrimo = Lyric Month!! Alles Wissenswerte dazu findet ihr auf diesem Blog: https://lyrimo.wordpress.com/

Tag 8 – Beziehungsweise
wie eine parabel oder doch eine
schiefe gleichung. deine gerade
ist rund, dein sinus eckig. gestern
noch hatte dein tangens leichte
schlagseite. manchmal wünschte
ich, ich könnte unsere formel lösen.

Tag 9 – Alltagsgegenstand
blau rollt er daher. leicht und
leise. zaubert buchstaben,
worte, häckchen, und freitags
langeweilezeichnungen.

Weiterlesen „lyrimo 8 bis 14“

es drückt das wetter | Der Dienstag dichtet

Da ich kaum Gedichte schreibe, erkläre ich den Dienstag zum Gedichtetag und veröffentliche wöchentlich ein Gedicht über etwas, das mich gerade bewegt. Wer sich anschließen will, ist herzlich willkommen. Einfach einen Kommentar schreiben. Die Liste der bisherigen Dienstagdichter findet ihr am Ende.

es drückt das wetter

es drückt das wetter. ein zucken geht
über den himmel und die wolken fallen
zu boden. manchmal, sagst du, sehe
ich donner und rieche sonnenschein.
ich kann dir deinen frosch nicht nehmen,
aber seine grüne farbe in den wind
halten. ach, weißt du. ich werde einfach
auf hagelkörnern surfen und gefrorenen
boden zum grillen nutzen. wenn sich
unsere wetterfronten kreuzen, gebe ich
dir meine hand. vielleicht nimmst du
sie. vielleicht hälst du sie einen moment.

Weiterlesen „es drückt das wetter | Der Dienstag dichtet“