Das letzte Wort | Writing Friday

writing-friday-2020

Dies ist ein Text zu der Aktion „Writing Friday“ von Elizzy. Jeden Freitag wird zu einem der vorgegebenen Themen veröffentlicht. Die aktuellen Themen und eine Liste aller Teilnehmer findet ihr auf Elizzy’s Seite.

Thema: Schreibe eine Geschichte und flechte darin folgende Wörter mit ein: Gänsehaut, Libelle, rundherum, aufgeschrieben, 5 Jahre

Das letzte Wort

Endlich hatte er alles aufgeschrieben. Wort für Wort, Silbe für Silbe, Satz für Satz. Seine Hände zitterten. Fünf Jahre hatte es gedauert alles zu dokumentieren, sein ganzes Wissen auf Papier zu bannen und nun fehlte nur noch ein Wort. Alles, was er je gelernt, erfahren oder gefühlt hatte, befand sich auf dem weißen Papier vor ihm. ‚V‘. War er wirklich schon fertig? ‚e‘. Gänsehaut lief seinen Rücken hinunter. ‚r‘. Ein Windzug verblätterte die letzte Seite. Mit ihm schwirrte eine Libelle hinein, umkreiste seinen Kopf, zog Bahnen in dem kleinen Raum. Hin und her und rundherum. Dann landete sie vor ihm auf dem Schreibtisch. Die kleinen Augen musterten ihn, drangen tief in seine Seele ein. Ihre Flügel glitzerten im Licht der untergehenden Sonne. Ihre rohe Schönheit raubte ihm seinen Atem. Dann schlug er die letzte Seite auf. ‚loren‘ Sein letzter Atemzug klang wie der Flügelschlag einer davonfliegenden Libelle.

Kopfstürme | Der Dienstag dichtet

Banner_der dienstag dichtet

Da ich kaum Gedichte schreibe, habe ich den Dienstag zum Gedichte-Tag erklärt und veröffentliche wöchentlich ein Gedicht über etwas, das mich gerade bewegt.
Wer sich anschließen will, ist herzlich willkommen. Einfach einen Kommentar schreiben.
Mit von der Partie sind bisher
Stachelbeermond
Mutigerleben
Wortgeflumselkritzelkrams
Werner Kastens
Findevogel
Wortverzauberte

Ein Blog von einem Freund

Selbstverfreilich ein Sturmgedicht, wobei nur halb, der andere Teil behandelt eine kleine Schreibblockade, die ich habe.
Mal gespannt wieviele aus unserer illustren Runde auch das Sturmthema aufgreifen. 😉

Kopfstürme
tragen Gedankenwolken
blitzschnell und donnerklar
Regenworte verfangen sich im
Papierleerraum

Liebes Biest |Writing Friday

writing-friday-2020

Dies ist ein Text zu der Aktion „Writing Friday“ von Elizzy. Jeden Freitag wird zu einem der vorgegebenen Themen veröffentlicht. Die aktuellen Themen und eine Liste aller Teilnehmer findet ihr auf Elizzy’s Seite.

Ich mag den Film eigentlich, aber es gibt da so eine Kleinigkeit, die mich schon immer gestört hat. Die Rose erklärt es euch.

Thema: Eine rote Rose erzählt aus ihrem Alltag, berichte davon.

Liebes Biest,

ich habe die Dornen gestrichen voll. Nun hänge ich hier schon Jahrzehnte unter dieser blöden Glocke fest und es ist immer noch nichts passiert. Ich habe langsam das Gefühl, dass du gar nicht glücklich sein möchtest. Ansonsten würdest du ja, wenigstens irgendetwas versuchen, stattdessen manipulierst du dich selbst.

Jetzt sitzt diese Göre da in ihrem Zimmer fest und du hast nichts Besseres in deiner verlausten Birne, als sie zu terrorisieren. Weißt du was passiert, wenn man jemanden kidnappt, einsperrt und demjenigen dann ständig Angst macht?

Stockholm-Syndrom. Weiterlesen »

Gespräche mit Rüdiger | abc.etüden 06+07

2020_0607_1_300

Dies ist ein Text zu den abc.etüden von Christiane. Ziel ist es 3 Worte in 300 Zeichen unterzubringen. Die Schreibeinladung für die Wochen 04+05 beinhaltet die Worte „Grippe“, „gebleicht“ und „knuddeln“, gesponsert von Make a Choice Alice.

Mir hat es Spaß gemacht in Feliversum die Dialoge mit der Katze zu schreiben, daher habe ich mir eine neue Serie überlegt. Sie heißt Gespräche mit Rüdiger.

Gespräche mit Rüdiger

Müde stolperte ich aus meinem Schlafzimmer in die Küche. Das Wort „Kaffee“ formte sich in meinem Kopf, noch bevor ich einen klaren Gedanken fassen konnte. Der Boden war kalt und half mir auf dem Weg zumindest wach genug zu werden, um die Kaffeemaschine fehlerfrei zu bedienen.

„Guten Morgen.“

Vor Schreck fiel mir die zum Glück noch leere Kaffeetasse zu Boden. Der Henkel brach ab. Nun gut, ich wollte sowieso reduzieren. Kein Mensch braucht fünfzig Kaffeetassen, vor allem nicht welche mit ausgebleichten Aufdruck.

„Guten Morgen Rüdiger. Warum so früh?“

Ich ging zum Kühlschrank und holte normale Milch für mich und Katzenmilch für Rüdiger. Er nahm ein paar Schlucke, dann antwortete er.Weiterlesen »

wie es war | Der Dienstag dichtet

Banner_der dienstag dichtet

Da ich kaum Gedichte schreibe, habe ich den Dienstag zum Gedichte-Tag erklärt und veröffentliche wöchentlich ein Gedicht über etwas, das mich gerade bewegt.
Wer sich anschließen will, ist herzlich willkommen. Einfach einen Kommentar schreiben.
Mit von der Partie sind bisher
Stachelbeermond
Mutigerleben
Wortgeflumselkritzelkrams
Werner Kastens
Findevogel
Wortverzauberte

und Ein Blog von einem Freund

wie es war

an einem montagfrühmorgen im
langen februargrau verfärbt sich
das froschgrün gelbkaroblau und
hüpft davon. quakend. bleibt mein
malkasten farbenfroh. nur anders.
verkehrtherum. ich drehe mich im
kreis. links. senkrecht. quer. kreuz
waagerecht. rechts. ich strauchle.

das flamingopink wirkt als würde
das schwarz bluten. zinnoberrot.
meine zeit dreht sich, meine welt
steht kopf. läuft. an mir vorbei. das
orange aufmerksam ins blaue. es
spannt die segel. holt den anker
ein. mit einem taschentuch stehe
ich neben einem unentschlossenen
gelb und winke. geh doch. geh. ich
betrachte das ruhige farbenmeer.
warum kann nicht alles bleiben
wie es war?

Plotting Holes – Gastbeitrag bei Anna Lisa Franzke

IMG_20191018_175724_563

Heute erschien mein Gastbeitrag „Plotting Holes- Überaschungen beim Schreiben“ im Blog von Anna Lisa Franzke. Damit ihr wisst, worum es geht, die Einleitung:

„Nun sitzt man da, hat Stunden in die Planung seines Buches investiert und plötzlich taucht es auf: das Plotting Hole – etwas, das man nicht planen konnte und alles auf den Kopf stellt. Man bekommt das Gefühl, alles über den Haufen werfen und neu anzufangen zu müssen. Discovery Writern (Autoren, die wenig plotten) passiert das verhältnismäßig oft, aber auch Plotting-Meister sind vor Überraschungen nicht gefeit. Hier fünf Plotting Holes und wie man mit Schwung drüber springt.“

Hier könnt ihr den ganzen Beitrag lesen: KLICK

Pluto | Writing Friday

writing-friday-2020

Dies ist ein Text zu der Aktion „Writing Friday“ von Elizzy. Jeden Freitag wird zu einem der vorgegebenen Themen veröffentlicht. Die aktuellen Themen und eine Liste aller Teilnehmer findet ihr auf Elizzy’s Seite.

Ich bin irgendwie unzufrieden mit der Geschichte, da ich aber nicht weiß warum, poste ich sie dennoch. Warum auch immer fand ich das Thema schwer.

Thema: Schreibe eine Geschichte die mit dem Satz “Dieses Jahr wird fabelhaft, weil…” beginnt.

„Dieses Jahr wird fabelhaft, weil ich jetzt einen Glücksbringer habe. Nur, dass du es weißt!“

Max sah Pluto entgeistert an, doch den störte das nicht weiter. Seitdem ihm in der Silvesternacht das kleine Mädchen zum Trost eine Schleife um den Hals gebunden hatte, verfolgte ihn das Glück. Er hatte einen warmen Schlafplatz bei einem der neuen Menschen im Park gefunden. Ab und an gab der ihm sogar was zu essen und ab und an besorgte ihm Pluto etwas. Außerdem war er so zu seinem tollen neuen Namen gekommen. Früher hatten ihn die meisten Köter oder Drecksvieh genannt, jetzt hieß er Pluto. Nichts konnte ihn nun aufhalten. Gerade erst hatte ihm ein fremder Mensch etwas von seinem Sandwich abgegeben. Salami UND Schinken. Wahnsinn. Das war ein Zeichen. Definitiv.Weiterlesen »

大嵐 | Der Dienstag dichtet

Banner_der dienstag dichtet

Da ich kaum Gedichte schreibe, habe ich den Dienstag zum Gedichte-Tag erklärt und veröffentliche wöchentlich ein Gedicht über etwas, das mich gerade bewegt.
Wer sich anschließen will, ist herzlich willkommen. Einfach einen Kommentar schreiben.
Mit von der Partie sind bisher
Stachelbeermond
Mutigerleben
Wortgeflumselkritzelkrams
Werner Kastens
Findevogel
Wortverzauberte

Ich lerne gerade Japanisch und wollte es mal mit einem „echten“ Haiku probieren. Der Haiku ist im originalen Rhythmus (5/7/5) und in Hiragana geschriebe, darunter die Laute und darunter die Bedeutung. Der Titel ist Kanji für das, was in Hiragana in der ersten Zeile steht (Taifun, heftiger Sturm) . Keine Ahnung, ob das erlaubt ist, aber es sieht cool aus. 😅

大嵐 / Taifun

おおあらしあめがこみ なみのおと
[ō arashi・ame ga komi iru・nami no oto]

wirbelsturm
es regnet herein
der klang von wellen