Hallo Zukunfts-Ich | Writing Friday

writingfriday2019_header-1100x633

Dies ist ein Text zu der Aktion „Writing Friday“ von Elizzy. Jeden Freitag wird zu einem der vorgegebenen Themen veröffentlicht. Die aktuellen Themen und eine Liste aller Teilnehmer findet ihr auf Elizzy’s Seite.

Thema: Schreibe einen Brief an dein 80-jähriges Ich.

Hallo Zukunfts-Ich,

dies ist eine kleine Erinnerung aus der Vergangenheit. Ich hoffe, du hast bereits ein paar Bücher veröffentlicht und ein einige Fellnasen angesammelt. Wenn nicht starte JETZT !!

Denk an das Ziel: Ich will eine krimischreibende Katzenlady werden. Dazu gehören mindestens 3 veröffentlichte Krimis und 6 Katzen…besser mehr! Von Beidem!

Falls du Ideen für Krimis brauchst:

  • Der Gärtner war es – nach 2050 glaubt sicher niemand mehr, dass er es war
  • Jemand wird mit Pinselreiniger ermordet – manchmal muss man zu seinen Anfängen zurückkehren
  • Wrestling-Krimi – gibt es noch nicht und da kennen wir uns aus

Falls du beim Krimischreiben immer noch so schlecht bist, hier ein paar Horrorideen (eine horrorschreibende Oma hat auch irgendwie was):Weiterlesen »

Verbrannte Erde | AnthoAlice Utopie

dd

Dies ist ein Beitrag zu der Blogparade „AnthoAlice“  von Alice. Zum Thema Utopia kann man allen möglichen kreativen outlet bis zum 15.06. beitragen.

Irgendwie hatte ich erst keine Eingebung zu dem Thema. Gestern Abend dann kamen die Worte quasi zu mir. Da ich gleich wegfahre, gibts ein komplett unüberarbeitetes Gedicht von mir.

Die gläsernen Segel waren
gespannt und die moderne
Arche Noah machte sich auf
den Weg in eine freie und
glorreiche Zukunft

als sie merkten, dass
es Zuhause am schönsten
ist, war es bereits zu

spät

verbrannte Erde hatten bereits
die Generationen vor
ihnen befohlen

Google-Gedichte | Der Dienstag dichtet

Banner_der dienstag dichtet

Da ich kaum Gedichte schreibe, habe ich den Dienstag zum Gedichte-Tag erklärt und veröffentliche wöchentlich ein Gedicht über etwas, das mich gerade bewegt.
Wer sich anschließen will, ist herzlich willkommen. Einfach einen Kommentar schreiben.

Mit von der Partie sind
Stachelbeermond
Mutigerleben
Wortgeflumselkritzelkram
Schaut doch bei auch bei ihnen vorbei!

Man hört soviel Negatives über Datenspeicherung/missbrauch etc., da dachte ich, irgendjemand muss ja positiv bleiben und habe ein paar Google-Gedichte (Erfinder ist wohl Bov Bjerg, auf die Idee hat mich Stachelbeermond gebracht) geschrieben. 😉 Dabei habe ich einige Wörter in Google eingegeben und dann die ersten Ergebnisse (teils mit Zeilenumbruch) als Gedicht genommen. Teilweise sehr skurril, aber ein paar schöne Gedichte sind dem entsprungen.

an einem großen
an einem großen stillen see
an einem großen runden
tisch sitzen männer und frauen
glauben an einen großen gott
steile wiese an einem großen berg

wenn es regnet
wenn es regnet und die sonne scheint
wenn es regnet und die sonne lacht
ist ein regenbogen schnell gemacht
wenn es sternschnuppen regnet und
wünsche vom himmel fallen
wenn es konfetti regnet und
krapfen schneit
und wenn es regnet weiß ich
dass du manchmal weinst

or it has
or it has been cancelled
and it has been
and it has been approved
or they has
and it has gone

Up | Developing my style

rhdr

Nach Wunderkugel und Pfötchen, jetzt Ballons. Das mit den Nachthimmel macht wirklich Spaß, dauert aber ewig. Ich werde mir wohl mal einen weißen Stift besorgen. Invertiert Zeichnen, ist doch ein ganz schöner Aufwand.
Als Nächstes möchte ich mal etwas noch minimalistischeres probieren. Ich designe gerade die Cover für meine Ulraubstagebücher. Mal schaun, was dabei rumkommt.

Das Biest | Writing Friday

writingfriday2019_header-1100x633

Dies ist ein Text zu der Aktion „Writing Friday“ von Elizzy. Jeden Freitag wird zu einem der vorgegebenen Themen veröffentlicht. Die aktuellen Themen und eine Liste aller Teilnehmer findet ihr auf Elizzy’s Seite.

Ich reize mal wieder die Grenze zwischen zu viel Fantasie- und einen Knall-haben aus.
Ps.: Ein Bild des beschriebenen Monsters findet ihr am Ende des Textes  – direkt im Akt des Verbrechens erwischt.

Thema: Deine Vorratsdosen starten einen Aufstand. Berichte davon

„Quirrlscheibe und erste Ladung Deckel bereit?“

„Bereit!“

„Reismaker-Löffel und Riffeldeckel liegen auf Kante?“

„Ja, Hauptsalatwebel.“

„Dito. Äh, ich meine…Bereit Hauptsalatwebel.“

„Ladestation Tupperdose groß bereit?“

„Geladen und bereit.“

„Gut. Wenn das Monster mit den beiden Großen reinkommt, nehmen wir es unter Beschuss.“

Sie warteten. Eine Stunde verging, dann noch eine.Weiterlesen »

Animalisch | abc.etüden 23+24

2019_2324_1_300

Dies ist ein Text zu den abc.etüden von Christiane. Ziel ist es 3 Worte in 300 Zeichen unterzubringen. Die Schreibeinladung für die Wochen 23+24 beinhaltet die Worte „Abweichung“, „unabwendbar“ und „verengen“, gesponsort von Werner Kastens.

Ich bin kein MMA-Fan, aber manchmal sehe ich es ganz gerne. Einige Kämpfe schockieren mich. Das hier ist die Verarbeitung von einem, den ich besonders heftig fand.

Animalisch

Der Gong ertönte, dann herrschte gebannte Stille. Die Augen seines Gegners verengten sich und er ging in Bereitschaft. Er selbst ließ sich noch Zeit. Damit zeigte er seinem Gegner, dass er ihn nicht ernst nahm. Bewusst langsam hob er die Arme, spannte seine Muskeln an. Sein Sieg war unabwendbar.

Sie tänzelten umeinander, ohne dass einer in den ersten zehn Sekunden angriff. Eine Ewigkeit im Oktagon. Er hatte Zeit. Sein Gegner funkelte kurz mit den Augen, gleich würde er links zuschlagen, wie er es immer tat.Weiterlesen »

Their sea | Der Dienstag dichtet

Banner_der dienstag dichtet

Da ich kaum Gedichte schreibe, habe ich den Dienstag zum Gedichte-Tag erklärt und veröffentliche wöchentlich ein Gedicht über etwas, das mich gerade bewegt.
Wer sich anschließen will, ist herzlich willkommen. Einfach einen Kommentar schreiben.

Mit von der Partie sind
Stachelbeermond
Mutigerleben
Wortgeflumselkritzelkram
Schaut doch bei auch bei ihnen vorbei!

Derzeit beschäftige ich mich mit einer gewissen Gruppe Menschen auf Social Media und habe meine Abneigung in Kreativität umgewandelt. Außerdem hatte ich Lust mit Sprache und Darstellung zu experimentieren, daher auf Englisch und inszeniert.

qrf

Geistergedicht | Writing Friday

writingfriday2019_header-1100x633

Dies ist ein Text zu der Aktion „Writing Friday“ von Elizzy. Jeden Freitag wird zu einem der vorgegebenen Themen veröffentlicht. Die aktuellen Themen und eine Liste aller Teilnehmer findet ihr auf Elizzy’s Seite.

Eigentlich war das mein Lieblingsthema diesen Monat, aber irgendwie hatte ich Probleme die perfekte Idee zu haben. Die Geschichte ist einfach aus dem Bedürfnis entstanden etwas Positives zu schreiben.

Thema: Du findest auf dem Dachboden eine alte Schreibmaschine, darin stecken noch beschriebene Blätter des Besitzers. Welche Geschichte verbirgt sich darauf? Berichte davon.

„Sag mal Oma, kann ich mir die Sachen anschauen, die du gesammelt hast?“

„Aber klar, Schatz. Du kannst nur nichts davon behalten. Die Sachen sind alle für Menschen, denen es viel viel schlechter geht als uns.“

Lisa nickt, dann lief sie die Stufen in den ersten Stock. Von dort kraxelte sie über eine Leiter auf den Dachboden. Sie liebte es hier oben. Der Dachboden war riesig und durch die ganzen alten Teppiche, die hier herumlagen super gemütlich. Manchmal lag sie hier stundenlang und las.

Jetzt war der Dachboden allerdings vollgestopft mit allerlei Kram, den ihr Großvater am Wochenende zu der Spendenstation fahren sollte. Einige Sachen waren echt cool, wie ein Schaukelpferd und eine grüne Lampe, die wie ein Raumschiff aussah. Bei anderen Dingen war Lisa eher verwundert, warum das jemand brauchte. Zum Beispiel die Schreibmaschine. Heute hatte doch jeder einen Computer.Weiterlesen »

Sein einfachster Fall | abc.etüden 20+21

2019_2122_1_300

Dies ist ein Text zu den abc.Etüden von Christiane. Ziel ist es 3 Worte in 300 Zeichen unterzubringen. Die Schreibeinladung für die Wochen 21+22 beinhaltet die Worte „Malkasten“, „gleitend“ und „torpedieren“, gesponsort von Team dergl.

Ich wollte mal einen Krimi schreiben, da ich das aber noch nie gemacht habe und die 300 Wörtergrenze für das Vorhaben zu mutig war, kam irgendwie ein vollkommen skurriler Text raus. Ich mag ihn irgendwie trotzdem, auch wenn er recht abgehakt und antiklimaktisch ist.

Sein einfachster Fall

„Mit einem Pinsel? Wollen sie mich verarschen?“

„Nein, Herr Kommissar. Der Malkasten lag noch daneben.“ Der Praktikant schwitzte.

„War nicht die Todesursache, sieht aber spektakulär aus, wie der so in seinem Schädel steckt.“

Hinter Kommissar Wagner trat die Gerichtsmedizinerin. „Da hat wohl einer den Batman-Film zu oft gesehen. Gestorben ist er vermutlich durch das gewaltvolle Einflößen von Pinselreiniger. Das Loch für den Pinsel hat der Mörder wohl mit etwas Spitzem vorgebohrt und dann den Pinsel reingesteckt. Ich hoffe, nachdem unser Opfer tot war. Näheres dann nach meiner Untersuchung.“Weiterlesen »

Was man montags über Politik sagt | Der Dienstag dichtet

Banner_der dienstag dichtet

Da ich kaum Gedichte schreibe, habe ich den Dienstag zum Gedichte-Tag erklärt und veröffentliche wöchentlich ein Gedicht über etwas, das mich gerade bewegt.
Wer sich anschließen will, ist herzlich willkommen. Einfach einen Kommentar schreiben.

Mit von der Partie sind
Stachelbeermond
Mutigerleben
Wortgeflumselkritzelkram
Schaut doch bei auch bei ihnen vorbei!

Gerade dreht sich alles um Politik, deshalb gibt es diese Woche ein paar Gedanken dazu. Habe mal ein altes Gedicht von etwa 2007 ausgegraben und umgeschrieben.

Was man montags über Politik sagt

Erstens:
Wenn Reden Silber ist
und Schweigen Gold, dann
ist Lügen Diamant und auch wenn
Lügen auf kurzen Beinen gehen,
haben sie dennoch lange Laufzeiten.

Zweitens:
Während die Ufer leer wirken,
schwimmen die großen Enten mittig.
Einige schleichen derweil geschickt
durch die herbstfarbenen Büsche,
andere sind gleich auf Tauchgang.

Drittens:
Die Schwarzen und Roten sind
einander nicht grün und
die Braunen streichen sich blau.
Kein Wunder, dass es nach Obst duftet,
überall hat man heute weiche Birnen.