Das magische Haus V | abc.etüden

2020_2425_2_300

Dies ist ein Text zu den abc.etüden von Christiane. Ziel ist es 3 Worte in 300 Zeichen unterzubringen. Die Schreibeinladung für die Wochen 24+25 beinhaltet die Worte „Geräteschuppen“, „kupferfarben“ und „feiern“, gesponsert von books2cats.

Dies ist eine Fortsetzung. Der erste Teil heißt „Der magische Garten“, daher die seltsame Nummmerierung. Die ersten 4 Teile findet ihr hier: Teil 1 + Teil 2 + Teil 3 + Teil 4+ Teil 5

Das magische Haus Teil V

Magarete stand vor dem Haus der Nachbarin. Es war Mitternacht und sie war hundemüde. Sie hatte wach in ihrem Bett gelegen und überlegt, ob sie mit Walpurga Beltane zu feiern sollte. Irgendetwas in ihr zog sie zu Walpurga. Sie hatte keine Wahl.

Die Haustür stand offen und Magarete rief in der Flur. „Hallo?“ Sie bekam keine Antwort, deshalb ging sie ins Haus. Es war hell, obwohl es draußen dunkel war. Als hätte das Haus eine eigene Sonne, die immer schien.

Magarete Weiterlesen „Das magische Haus V | abc.etüden“

Die Erwachten II | Writing Friday

writing-friday-2020

Dies ist ein Text zu der Aktion „Writing Friday“ von Elizzy. Jeden Freitag wird zu einem der vorgegebenen Themen veröffentlicht. Die aktuellen Themen und eine Liste aller Teilnehmer findet ihr auf Elizzy’s Seite.

Wie der Titel vermuten lässt, ist dies eine Fortsetzung: Hier ist der Teil 1: Klick

Was bisher geschah: Jasmin macht die Pandemie Angst. Auch wenn sie generell Verschwörungstheorien ablehnt, fühlt sie sich von dem Gedanken angezogen, dass der ganze Virus nur erfunden war.

Die Erwachten II

Jasmin war in ihrem Leben nie besonders mutig gewesen. Ihre Eltern hatten damals beschlossen, dass es sicher war Wirtschaft zu studieren, also hatte sie sich in dem Fach eingeschrieben. Nach dem Studium begann sie in der Firma zu arbeiten, in der auch ihr Vater arbeitete. Als die Firma schließlich von einem amerikanischen Unternehmen übernommen wurde, wurde ihr ihr heutiger Posten angeboten. Sie bekam etwas weniger Gehalt und die Arbeit war nicht spannend, aber der Job war sicher.

Auch sonst war alles in ihrem Leben sicher. Ihre Wohnung lag in einer sicheren Gegend, weil sie Angst vor Einbrüchen hatte. Sie machte alle Vorsorgeuntersuchungen beim Arzt und ging zweimal im Jahr zum Zahnarzt, um auf Nummer sicher zu gehen. Sie ging selten auf Partys und nie in Diskotheken. Restaurant besuchte sie nur, wenn sie sich sicher sein konnte, dass ihr das Essen dort schmeckte und sie es vertrug. Auf Dates hatte sie sich selten getraut zu gehen. Die zwei Beziehungen, die sie geführt hatte, waren leidenschaftslos zu Ende gegangen. Ihr fiel es schwer sich zu öffnen, aus Angst verletzt zu werden. Jasmin hatte oft Angst, das merkte vor allem ihr Magen. Nun war Jasmin bereits 43 Jahre, ledig und kinderlos. Weiterlesen „Die Erwachten II | Writing Friday“

Das magische Haus IV | abc.etüden

2020_2425_2_300

Dies ist ein Text zu den abc.etüden von Christiane. Ziel ist es 3 Worte in 300 Zeichen unterzubringen. Die Schreibeinladung für die Wochen 24+25 beinhaltet die Worte „Geräteschuppen“, „kupferfarben“ und „feiern“, gesponsert von books2cats.

Dies ist eine Fortsetzung. Der erste Teil heißt „Der magische Garten“, daher die seltsame Nummmerierung. Die ersten 4 Teile findet ihr hier: Teil 1 + Teil 2 + Teil 3 + Teil 4.

Das magische Haus IV

„Ich habe dich beobachtet, wie du in dem Garten deiner Oma gespielt hast. Etwas in dir leuchtet, ansonsten hätten dir weder der Garten noch das Haus ihre Geheimnisse offenbart.“ Walpurga musterte Magarete aufmerksam, dann fuhr sie fort. „Sieh zu dem Geräteschuppen. Der Schmetterling hat Flügel, so groß wie das Dach und nun denk darüber nach, dass es eigentlich unmöglich ist.“

Magarete war irritiert, befolgte aber Walpurgas Anweisung. Sie musterte den Schmetterling. Sie sah kleine blaue Ringe auf seinen Flügeln, die kupferfarbenen in der Sonne glitzerten. Eigentlich sollte er so klein sein, dass sie auf diese Entfernung nicht einmal seine Farbe sehen konnte. Als Magarete blinzelte, schien der Schmetterling zu flackern. Weiterlesen „Das magische Haus IV | abc.etüden“

game.life | Der Dienstag dichtet

banner_der-dienstag-dichtet

Da ich kaum Gedichte schreibe, habe ich den Dienstag zum Gedichte-Tag erklärt und veröffentliche wöchentlich ein Gedicht über etwas, das mich gerade bewegt.
Wer sich anschließen will, ist herzlich willkommen. Einfach einen Kommentar schreiben.
Mit von der Partie sind bisher
Stachelbeermond
Mutigerleben
Wortgeflumselkritzelkrams
Werner Kastens
Findevogel
Wortverzauberte
Ein Blog von einem Freund
Lyrikfeder
Nachtwandlerin
Lindas x Stories

Irgendwann musste meine Liebe für Videospiele es ja mal in eines meiner Gedichte schaffen…

game.life

wir leben zusammen im rl. unsere
nonlinearen herzen kennen sich,
tanzen im asymmetrischen takt. a
series of  interesting choices? start.
künstlerisch wippt jedes byte. im
8-bit. wir rennen durch die level.
stoßen uns an barrieren, tanzen
durch die shut downs und restarts.
ready. wenn wir auf eckigen wolken
surfen und unsere synapsen nach
schwertern greifen, darf ich dann
den letzten speicherpunkt wählen?

Awesome Blogger Award

Mund

Ich wurde von Stachelbeermond und Nachtwandlerin nominiert. Danke ihr Beiden!
Da ich sowas selten mache, werde ich auch gleich beide Fragenblöcke durchgehen. Also willkommen bei einem sehr langen Beitrag. 😉

Regeln, um Teil des Awesome Blogger Award zu sein:

  • Danke der Person, die Dich nominiert hat.
  • Kennzeichne den Beitrag mit #awesomebloggeraward.
  • Beantworte die Fragen, die Dir gestellt wurden.
  • Nominiere mindestens 5 Blogger und informiere diese über ihre Nominierung.
  • Gib ihnen 10 neue Fragen zur Beantwortung.


Die Fragen:

Weiterlesen „Awesome Blogger Award“

Die Erwachten | Writing Friday

writing-friday-2020

Dies ist ein Text zu der Aktion „Writing Friday“ von Elizzy. Jeden Freitag wird zu einem der vorgegebenen Themen veröffentlicht. Die aktuellen Themen und eine Liste aller Teilnehmer findet ihr auf Elizzy’s Seite.

Mir hat der Dreiteiler letzten Monat soviel Spaß gemacht, dass ich nochmal mit einem nachlege. Diesmal geht es um Verschwörungstheorien….psssst….

Thema: Schreibe eine Geschichte, die mit dem Satz “Der Regen fiel in Strömen auf sie herab, nun…” beginnt.

Die Erwachten

Der Regen fiel in Strömen auf sie herab. Nun begann es auch noch zu Donnern und zu Blitzen, doch Jasmin blieb stehen. Es war so wundervoll befreiend außerhalb ihrer Wohnung, die sie mittlerweile als Gefängnis empfand. Seit neun Wochen harrte sie alleine in ihrer 2-Zimmer-Wohnung aus. Ihren Job als Social Media-Expertin konnte sie auch von Zuhause ausüben. So bestand ihr menschlicher Kontakt in den letzten Wochen aus Facebook, Twitter und Co. Es war mühselig. Durch das Eingesperrtsein wurden alle Leute verrückt. Es gab die krudesten Theorien. Nur eine interessierte Jasmin wirklich: Was, wenn das Virus gar nicht real war? Es war mehr ein Wunschgedanke, denn dieses unsichtbare Monstrum machte ihr mehr Angst als reale Gefahren wie tödliche Unfälle oder Krebs. Schon immer hatte sie ausgiebig auf Hygiene geachtet, war nur mit Mundschutz zum Arzt gegangen und hatte jegliche Vorsorge getroffen, die man treffen konnte. Panische Angst vor Viren und Bakterien hatte sie nicht, aber vieles, was sie tat, grenzte an einer Zwangsstörung – vom penibeln Reinigen ihres Arbeitsplatzes bis zur dreimaligen Kontrolle jeder verschlossenen Tür. Weiterlesen „Die Erwachten | Writing Friday“

Das magische Haus III | abc.etüden

2020_2425_2_300

Dies ist ein Text zu den abc.etüden von Christiane. Ziel ist es 3 Worte in 300 Zeichen unterzubringen. Die Schreibeinladung für die Wochen 24+25 beinhaltet die Worte „Geräteschuppen“, „kupferfarben“ und „feiern“, gesponsert von books2cats.

Dies ist eine Fortsetzung. Eigentlich der vierte Teil, aber weiterzuschreiben, war so eine spontane Sache, dass ich mir über den Titel keine Gedanken gemacht hatte.
Die ersten 3 Teile findet ihr hier: Teil 1 + Teil 2
+ Teil 3

Das magische Haus III

Ein riesiger Schmetterling flog über den Tisch und landete auf dem kleinen Geräteschuppen, der zwischen den baumhohen Sonnenblumen stand.

„Wundervoll, oder? Die blaue Farbe direkt neben der gelben und erst diese kupferfarbenen Reflektionen … die Natur ist erstaunlich.“ Walpurga lächelte und schob ein Tablett zu Magarete. „Du bist sicher erschöpft. Nimm dir einen Zitronenkeks und trink von dem Rosentee.“

Der Tee prickelte in Magaretes Mund und schmeckte, wie ein Muttertagsblumenstrauß. Auch der Keks war besonders. Er schmeckte so, als würden alle Sommerfrüchte eine Party auf ihrer Zunge feiern. Als sie alles verputzt hatte, war ihre Erschöpfung wie fortgeweht. Sogar die Schmerzen in den Füßen ließen nach und die Sandalen passten ihr wieder.

Walpurga sah ihren Blick. Weiterlesen „Das magische Haus III | abc.etüden“

synapsenparty | Der Dienstag dichtet

banner_der-dienstag-dichtet

Da ich kaum Gedichte schreibe, habe ich den Dienstag zum Gedichte-Tag erklärt und veröffentliche wöchentlich ein Gedicht über etwas, das mich gerade bewegt.
Wer sich anschließen will, ist herzlich willkommen. Einfach einen Kommentar schreiben.
Mit von der Partie sind bisher
Stachelbeermond
Mutigerleben
Wortgeflumselkritzelkrams
Werner Kastens
Findevogel
Wortverzauberte
Ein Blog von einem Freund
Lyrikfeder
Nachtwandlerin
Lindas x Stories

Gibt die Woche doch was Neues und nicht das verpennte Gedicht von letzter Woche. Dieses Gedicht hat sich irgendwie so aufgedrängt und wollte aufs Blatt.

synapsenparty
als würde jemand absichtlich regentropfen in
die gedankenwolken säen. als wäre der wind
eines ventilators stärker als jeder sturm. der
innere gaul gallopiert über blühenden mohn.
ein schwarzes erwarten, errötende neugierde,
grünleuchtende ungeduld. mit einem klecks
gelber hoffnungspatina. färbend tragen sie
die vibration ins erdinnere. der kern schwankt.
atmet. breitet sich aus. auch in den untiefen der
erdkruste spürt man das nervöse hufgetrappel.
hört kleine steine, körnchen staub sich in die
luft erheben. die erde bebt. rumort. gerölllawinen
agieren losgelöst. frei. tummeln sich mit solchen
aus schnee und sand. tanzen mit den erdbeben,
fluten, mit orkanen. die wahre welt. dort. bleibt
ungerührt, wenn die synapsen eine party feiern.

Das magische Haus II | Extraetüden

2020_23_26482_extraetueden

Dies ist ein Text zu den abc.Etüden von Christiane. Diesen Monat gibt es eine Extraetüde, d.h. man muss 5 Worte in 500 Wörter unterbringen. Aus folgenden 6 Wörtern kann gewählt werden: „Katamaran“, „großspurig“, „totschweigen“, „Zeitplan“, „schlimm“ und „fallen“.

Wie der Titel erahnen lässt, ist dies eine Fortsetzung zu Magaretes Abenteuern. Da ich kein Ende finde, wird es wohl noch weitere Teile geben. Ups.
Die ersten beiden Teile findet ihr hier: Teil 1 + Teil 2

Das magische Haus II

Magarete überlegte einen Moment umzudrehen und wegzurennen, doch das Haus machte sie neugierig. Es sah aus wie ein riesiges Abenteuerland voller Entdeckungsmöglichkeiten.

„Magarete, wenn du magst, kannst du dich in Ruhe umsehen. Ich warte im Garten auf dich. Und mach dir keine Gedanken um Zeit. Das Haus passt sich den Zeitplänen seiner Besucher an.“

Walpurga lächelte, dann drehte sie sich um und schritt durch eine Glastür hinaus. Durch die Glasfront konnte Magarete bereits den wundersamen Garten erspähen. Sie freute sich ihn nochmal besuchen zu können, aber zuerst wollte sie das Haus erkunden. Weiterlesen „Das magische Haus II | Extraetüden“

shit | Der Dienstag dichtet

banner_der-dienstag-dichtet

Da ich kaum Gedichte schreibe, habe ich den Dienstag zum Gedichte-Tag erklärt und veröffentliche wöchentlich ein Gedicht über etwas, das mich gerade bewegt.
Wer sich anschließen will, ist herzlich willkommen. Einfach einen Kommentar schreiben.
Mit von der Partie sind bisher
Stachelbeermond
Mutigerleben
Wortgeflumselkritzelkrams
Werner Kastens
Findevogel
Wortverzauberte
Ein Blog von einem Freund
Lyrikfeder
Nachtwandlerin
Lindas x Stories

Ein Dienstagsgedicht am Donnerstag??? Das passiert, wenn man seine Beitragseinstellungen nicht kontrolliert. Nun ja, gibt es das Gedicht von diesem Dienstag eben nächsten Dienstag (darf ich nur nicht vergessen, den Einleitungstext zu ändern) und heute ein spontanes Elfchen.
Und natürlich bin ich wieder da, nach tagelangem Schleppen und Ausmisten UND einem Tag an der Ostssee – passenderweise an diesem Dienstag und damit Schuld an der Misere.

zuspätzuspätzuspät
mein Wunderlandhase
stolpert übers Techniklabyrinth,
über Faulheitsstrände und Meeresblumen
shit