Das magische Haus IV | abc.etüden

2020_2425_2_300

Dies ist ein Text zu den abc.etüden von Christiane. Ziel ist es 3 Worte in 300 Zeichen unterzubringen. Die Schreibeinladung für die Wochen 24+25 beinhaltet die Worte „Geräteschuppen“, „kupferfarben“ und „feiern“, gesponsert von books2cats.

Dies ist eine Fortsetzung. Der erste Teil heißt „Der magische Garten“, daher die seltsame Nummmerierung. Die ersten 4 Teile findet ihr hier: Teil 1 + Teil 2 + Teil 3 + Teil 4.

Das magische Haus IV

„Ich habe dich beobachtet, wie du in dem Garten deiner Oma gespielt hast. Etwas in dir leuchtet, ansonsten hätten dir weder der Garten noch das Haus ihre Geheimnisse offenbart.“ Walpurga musterte Magarete aufmerksam, dann fuhr sie fort. „Sieh zu dem Geräteschuppen. Der Schmetterling hat Flügel, so groß wie das Dach und nun denk darüber nach, dass es eigentlich unmöglich ist.“

Magarete war irritiert, befolgte aber Walpurgas Anweisung. Sie musterte den Schmetterling. Sie sah kleine blaue Ringe auf seinen Flügeln, die kupferfarbenen in der Sonne glitzerten. Eigentlich sollte er so klein sein, dass sie auf diese Entfernung nicht einmal seine Farbe sehen konnte. Als Magarete blinzelte, schien der Schmetterling zu flackern.

„Du siehst es, nicht wahr? Man kann nur hinter die Welt sehen, wenn man es zulässt. Kinder können das, wenn sie ganz klein sind. Einige wenige können es bis in die Pubertät. Und noch viel weniger können es als Erwachsene. Man muss akzeptieren, dass es Dinge gibt, die nicht sein können, die nicht in die von uns erdachten Regeln passen.“

Magarete verstand nicht so recht, was Walpurga sagte. Wie sollte man hinter die Welt schauen? Als sie wieder zu dem Schuppen sah, war der Schmetterling verschwunden. Sie betrachtete die leere Tasse.

„Und wie klaust du anderen die Lebenszeit?“

„Ich brauche jemanden, der gewillt ist Zeit zu verschwenden.“

„Also fragst du die Menschen, ob du ihre Zeit klauen darfst?“

Walpurga schüttelte den Kopf. „Nicht direkt. Ich fälle ein Urteil. Das Leben ist nicht fair und es besteht aus Nehmen und Geben. Ich gebe der Welt meine Fähigkeiten, dafür nehme ich mir die Lebenszeit, die ich dafür brauche.“

Magarete beschlich eine unheimliche Frage. „Warum erzählst du mir das alles?“

Walpurga lächelte. „Morgen ist Beltane. Das ist ein wichtiges Fest und ich will es mit dir feiern.“

9 Kommentare zu „Das magische Haus IV | abc.etüden

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s