Der Abschied | abc.etüden

Dies ist ein Text zu den abc.etüden von Christiane. Ziel ist es 3 Worte in 300 Zeichen unterzubringen. Die Schreibeinladung für die Wochen 1 + 2 beinhaltet die Worte „Hoffnungsschimmer, unverzeihlich, nähen“, gesponsert von Ludwig Zeidler.

Der Abschied

Die Sonne genoss noch einmal jeden Moment und näherte sich langsam dem Horizont. Ihr Licht prallte auf kleine Partikel und färbte sie ein. Gold, Orange, Rot. Dort, wo sie auf Wolken traf, hinterließ sie einen lilafarbenen Glanz und ließ so die gasförmige Masse, wie Zuckerwatte erscheinen. Nur zwischen den Wolken sah man noch etwas von dem ursprüngliche Blau, das noch einen Augenblick an den Tag erinnern durfte. Minute um Minute vergingen, während die Sonne mit ihren Strahlen, nach und nach den Himmel anpinselte, bis sie schließlich alles eingefärbt hatte und sich dem Meer widmete. Zunächst färbte sie die erhabenen Wellen orange ein, um sich im Anschluss den sanften Wellen zu widmen. In leuchtendem Rot stachen sie aus den Erhabenen hervor. In der Mitte des Meeres, wie ein Hoffnungsschimmer, malte sich die Sonne selbst. Wie einen glitzernden Stoff legte sie die Farbe auf das Meer und nähte diesen schließlich an den Himmel.

Als sich die Sonne zu verabschieden begann, nahm sie erst die Helligkeit mit sich, dann all die leuchtenden Farben. Aus gelb wurde orange, aus orange wurde rot und aus rot schließlich dunkel. Es war das letzte Mal, dass die Menschheit die Sonne sah. Die Gedankenlosigkeit und die Grausamkeit der Menschen konnte sie noch übersehen, aber dass niemand mehr innehielt, um ihren Zauber zu betrachten, empfand sie als unverzeihlich. In anderen Galaxien würde man sie sicher mehr zu schätzen wissen.

15 Kommentare zu „Der Abschied | abc.etüden

  1. Direkt in die Sonne zu schauen, würde ich zwar niemandem empfehlen und tue es selbst auch nicht, aber sobald sie morgens sich erhebt, erfreue ich mich an dem schönen Licht, das sie an den Himmel und in die Gärten rings um mich herum zaubert.

    Gefällt 2 Personen

  2. Oh!
    Tolle Wendung, ganz Katharina-like 🙂
    Ich verstehe übrigens die Sonne, würde ihr aber zu bedenken geben, dass sie nicht nur uns Menschen bestraft, sondern auch sämlich Tiere und Pflanzen mit auslöscht. Vielleicht könnte sie mit ihren Strahlen einen Menschenspezifischen Hautkrebs verursachen?

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s