Wahre Liebe | Writing Friday

Dies ist ein Text zu der Aktion „Writing Friday“ von Elizzy. Jeden Freitag wird zu einem der vorgegebenen Themen veröffentlicht. Die aktuellen Themen und eine Liste aller Teilnehmer findet ihr auf Elizzy’s Seite.

Thema: Schreibe eine Geschichte, die mit dem Satz “Bitterkalt fing dieser Tag an und ich hatte die Befürchtung, dass…” beginnt.

Ich habe mich mal an eine Liebesgeschichte getraut und kichere seitdem unaufhörlich. 😉

Wahre Liebe

Bitterkalt fing dieser Tag an und ich hatte die Befürchtung, dass die Liebe meines Lebens es dank der überfrierenden Glätte nicht zu mir schaffen würde. In der Wetter-App leuchteten die Wetterwarnungen hell- bis dunkelrot und Unfallmeldungen häuften sich auf dem Twitteraccount der Lokalzeitung. Genervt schwang ich meine Beine aus dem Bett und zog die Vorhänge beiseite. Es schneite! Wenn Schnee auf die Straßen fiel, waren sie weniger glatt. Vielleicht würde das Auto durchkommen. Ich schloss die Augen stellte mir vor, wie das Auto vor meine Tür rollte, sich erst die Fahrertür und dann meine Haustür öffnete. Ich würde Lächeln und dann einen wundervollen Nachmittag verbringen.

Mit Schwung stand ich gänzlich auf und trat dabei versehentlich die Katze, die daraufhin vorwurfsvoll maunzte. Ich entschuldigte mich gebührend und richtete der Dame des Hauses ihr Frühstück an. Ich selbst gönnte mir nur einen kleinen Joghurt. Ich brauchte Platz im Magen für den Nachmittag.

Die Zeit verging im Schneckentempo und ich starrte alle paar Minuten auf mein Handy. Immer noch keine Nachrichten, kein Hinweis, nichts. Wenigstens ein Lebenszeichen wäre nett gewesen. Sollte ich nachfragen? Ich beschloss es nicht zu tun. Das kam nur verzweifelt rüber. Um mich abzulenken begann ich zu lesen. Um 14 Uhr und 12 Minuten als ich gerade Seite 87 aufschlug, klingelte es. Ich stürmte zur Tür und riss sie auf. Der DHL-Bote sah mich verwundert an, gab mir dann aber, ohne weiter auf mein eigenartiges Verhalten einzugehen, das Päckchen. Währenddessen grinste ich wie ein Honigkuchenpferd. Nachdem ich die Tür zugeworfen hatte, riss ich noch im Laufen das Päckchen auf. Ich ließ den Karton achtlos fallen, der sogleich von meiner Katze bezogen wurde und warf mich auf die Couch. Da war sie. Liebe meines Lebens, Gedanke meiner schlaflosen Nächte und rastlosen Tage:

Eine Großpackung Twinkies!

Zärtlich öffnete ich den Karton und entnahm die erste verheißungsvolle Verführung, öffnete die knisternde Verpackung, um im Anschluss meine Lippen in dem schaumig süßen Küchlein zu versenken. Wärme ergoss sich durch meinen Körper und ich wusste, dass es genau das war: Wahre Liebe!

Ps.: Ich mag Twinkies nicht mal sonderlich, aber mein derzeitiges Sehnsuchst-Nahrungsmittel (geräucherte Makrele ist leider in der Schwangerschaft verboten) hätte bei der Geschichte nicht funktioniert.

18 Kommentare zu „Wahre Liebe | Writing Friday

  1. Liebe Katha,
    ich sitze hier gerade schmunzelnd und kann deine heutige Geschichte sehr gut nachvollziehen. 😀 In den letzten Monaten haben wohl alle mal das Gefühl gehabt, vorfreudig auf eine Bestellung zu warten. Besonders, wenn es sich dabei um Essen handelt! ^^

    Liebe Grüße
    Alina

    Gefällt 1 Person

Schreibe eine Antwort zu Katharina Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s