Praha | Der Dienstag dichtet

Da ich kaum Gedichte schreibe, habe ich den Dienstag zum Gedichte-Tag erklärt und veröffentliche wöchentlich ein Gedicht über etwas, das mich gerade bewegt.
Wer sich anschließen will, ist herzlich willkommen. Einfach einen Kommentar schreiben.
Mit von der Partie sind bisher
Stachelbeermond
Mutigerleben
Wortgeflumselkritzelkrams
Werner Kastens (Beitrag in den Kommentaren)

Schaut doch auch bei ihnen vorbei!

Ich bin derzeit in Prag unterwegs und dachte ich widme mein Gedicht diese Woche dieser wunderschönen Stadt. Soviel Geschichte, so wudnervolle Gebäude…da fühlt man sich irgendwie klein.

Praha

Meine Köpfe sind golden, meine
Haut ist bunt. Geschichten sind
in meine Organe eingebettet. In.
Vor. Tausend Jahre. Zeit ist in den
Stein graviert. Sie bröckelt. Wird
Sand. Im Stundenglas schlägt mein
Herz. Während ihre unbedeutenden
Momente meine Adern durchlaufen.
So klein. Ich währe ewig, in dieser
oder jener Form. Sie zerfließen.

14 Gedanken zu “Praha | Der Dienstag dichtet

      • Mein Gefühl war ein anderes, als ich vor vielen Jahren auf der Brücke über der Moldau stand, Düstere Tage waren das, noch herrschte Novotny, bald würde er durch Dubcek abgelöst werden, aber nur kurz, denn dann kamen die Panzer. Ich sah eine Stadt in Grau und Schwarz, ein kafkaeskes Gehäuse mit müden Menschen. Wieviel Geschichte, wieviele großartige Menschen – von der Zeit zermahlen. Das Lied von der Moldau hatte etwas sehr Tröstliches damals. „Und gehn sie einher auch wie blutige Hähne, es wechseln die Zeiten, da hilft kein Gewalt.“
        Das war 1962. Seither war ich nicht mehr da, aber die Bilder sind geblieben, auch wenn ich weiß, dass die Stadt heute einen ganz anderen Pulsschlag hat. .

        Gefällt 1 Person

      • Wir haben einige Geschichten dazu gehört. Von Besuchern und Bewohnern. Auch was alles mit den Häusern gemacht werden sollte, wozu dann aber zum Glück das Geld nicht reichte. Heute ist es eine reine Touristenstadt. Jetzt ging es, aber unser Host meinte, im Sommer sei es zu voll. Ich will, wenn ich Zuhause bin mir Bilder von früher ansehen und mit meinen Vergleichen. Vllt bastele ich ne kleine Collage.

        Gefällt 1 Person

  1. Schönheit ist vergänglich und veränderbar, aber der Standort widersteht allen Veränderungen. Auch, wenn die Mauern vielleicht irgendwann im wahrsten Sinne des Wortes MIT der Zeit wegbröckeln. Den 24-Stunden-Pulsschlag der Bewohner erträgt sie teilnahmslos. Sie weiß, dass Generationen in ihr leben, aber auch sterben werden.
    Von der Beschreibung der Stadt hin zur Vergänglichkeit, vielleicht auch Bedeutungslosigkeit, des menschlichen Lebens: ein großer Spannungsbogen, der zum Nachdenken anregt. Wen überdauert jeder Einzelne von uns und überdauern wir selbst die bröckelnde Zeit?

    Deine Gedichte gehen wie immer sehr tief!

    Die Frage unserer Existenz beschäftigt uns ja,denke ich mal, ein Leben lang. Ich versuche auch, mich dieser Frage zu nähern, komme aber aus einer anderen Richtung daher:

    Nach dem Urknall

    Materie,
    die anfängt zu denken
    und sich zu fragen,
    wo sie herkommt
    und was ihr Ziel sei.

    Eine Wahnsinnsidee!

    LG und Dank dafür, dass Du mich in Deinen Vorspann aufgenommen hast! Ich habe viel Spaß an dieser Aufgabe und versuche, möglichst oft bei DDD dabei zu sein.

    Werner

    Gefällt 3 Personen

    • In so einer Stadt mit soviel Geschichte habe ich mich wie ein Augenblick gefühlt. In Rom fand ich es fast noch schwerer zu erfassen. Danke.
      Tatsächlich eine Wahnsinnsidee, nicht nur das wir existieren, sondern dass wir es immer wieder zur Aufgabe machen, dieses Existieren zu verstehen. Toller Gedanke.
      Und in den Vorspann hättest du eigentlich schon früher gehört, ich habs nur verschlafen. Wenn ich was geschrieben habe, will ich es immer schnell posten, sonst überarbeite ich zu oft. 😋

      Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s