„Die Mitte-Januar-Weihnachtskarte“ | Writing Friday – KW2

* Dies ist ein Text zu der Aktion „Writing Friday“ von Elizzy. Jeden Freitag wird zu einem der vorgegeben Themen veröffentlicht. Die Liste aller Teilnehmer findet ihr auf Elizzy’s Seite.*

Ich liebe es ja aus der Sicht von Dingen zu schreiben. Auch dieser Text hat mir echt Spaß gemacht, nur die Titelfindung war wie immer etwas schwierig.

Thema: Du bist eine zu spät ankommende Weihnachtskarte – Berichte über deine Empörung.

Sehr geehrtes Team der Deutschen Post,

nachdem ich über einen Monat in einem Schlitz zwischen zwei Sortiermaschinen steckte, habe ich es nun endlich an den Ort meiner Bestimmung geschafft.

Schön hier.

Noch schöner wäre es allerdings gewesen, wenn ich meine Aufgabe hätte erfüllen und Weihnachtsgrüße übermitteln können. Stattdessen kam ich einen vollen Monat zu spät an und die Grüße waren bereits telefonisch übermittelt worden. Soviel zu meinem Lebenssinn.

Nun liege ich hier im Ablagekorb. Wäre ich pünktlich gekommen, hätte ich immerhin eine Weile an einer Pinnwand verbracht. So wird mein rentierlastiges Aussehen als Jahreszeiten unpassend empfunden und ich liege zwischen Paketabholkarten und Versicherungsbriefen.

Übrigens soll ich vom HUK-Versicherungsbrief schöne Grüße bestellen. Nachdem sie ihn vier Mal vergessen haben auszuliefern und zu faul waren zurückzugehen, ist auch er nicht mehr „up to date“.

Haben sie überhaupt eine Vorstellung was das psychisch mit einem macht?
Nächstes Jahr, wenn ich den Recyclingprozess durchlaufen habe, komme ich als Briefumschlag wieder. Dann werde ich ganz tief in ihrer Sortiermaschine aufgehen und alles blockieren. Und ich komme nicht alleine.

Ich rekrutiere gerade eine Armee. Der HUK-Brief ist dabei, aber auch der angerissene Briefumschlag von dem Buch, das sie obwohl es eindeutig zu groß war in den Briefschlitz gestopft haben. Ich finde sicherlich noch andere misshandelte und dem Sinn des Lebens beraubte Postkarten, Briefe und Briefumschläge. Gemeinsam bringen wir sie zum Stillstand und dann lernen sie hoffentlich, dass Post wichtiger ist, als nur das Papier, aus dem sie gemacht ist.

Gezeichnet, eine Mitte-Januar-Weihnachtskarte.

5 Gedanken zu “„Die Mitte-Januar-Weihnachtskarte“ | Writing Friday – KW2

  1. Hey Katha,
    ein sehr schöne Geschichte! Und eine schöne Vorstellung, dass alle Briefe sich zusammen schließen und Post lahm legen = D

    Nach dem Motto: Zusammen sind wir mehr und können alles schaffen = )

    Liebe Grüße ❤

    Gefällt 1 Person

  2. Hallo Katha,

    ach, was für eine süße Geschichte. Der Schluss hat mich echt zum Lachen gebracht. Witzig, wie sich die Karte mit anderen Briefen und Umschlägen zusammen tun will, um gegen die Post zu protestieren.

    Mir gefallen deine Geschichten immer sehr gut. Du hast immer so tolle Ideen. 🙂

    Liebste Grüße
    Emma

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s