Die Abfahrt | Writing Friday

writing-friday-2020

Dies ist ein Text zu der Aktion „Writing Friday“ von Elizzy. Jeden Freitag wird zu einem der vorgegebenen Themen veröffentlicht. Die aktuellen Themen und eine Liste aller Teilnehmer findet ihr auf Elizzy’s Seite.

Thema: Schreib eine Geschichte, die mit dem Satz „Sie fuhren mit dem Schlitten rasend schnell den Hügel hinab, ohne zu merken, das…“ beginnt.

Die Abfahrt

Sie fuhren mit dem Schlitten rasend schnell den Hügel hinab, ohne zu merken, dass sie sich die Gegend um sie herum veränderte. Links der Bauernhof der Marxens verlor einen Stall und eine Außenwand stürzte ein, nur um dann wie von magischer Hand verändert wieder dazustehen. Die Bäume um das Haus schrumpften, einige tauchten aus dem Nichts auf. Die Straße zum Hof wurde immer schmaler, bis sie wie ein breiter Trampelpfad aussah.

Dem Wald und der Siedlung auf der rechten Seite erging es ähnlich. Erst schrumpfte er, dann wuchs er wieder und verdrängte das erste Haus. Immer mehr Häuser fraß der Wald und bis sie mit dem Schlitten auf gerade Fläche ankamen, hatte er das ganze Wohngebiet verschlungen.

Statt auf der Straße landeten Lucas und Petri auf einem kleinen Waldweg. Die Jungen staunten nicht schlecht. Wo war die Straße, wo ihre Häuser? Einige Minuten liefen sie auf dem Weg, doch als sie außer Bäumen nichts fanden, gaben sie auf und beschlossen zurück auf den Hügel zu klettern, um eine bessere Aussicht zu haben. Lucas nahm auf der ersten Hälfte den Schlitten. Der Schnee war tief und sie sanken bis zu den Knien ein. Nur die Fahrspur ihrer Schlittenfahrt erleichterte ihnen den Aufstieg. Nun fielen ihnen auch die laufenden Veränderungen in der Umgebung auf.

Der Bauernhof der Marxens war nur eine kleine Scheune, doch je weiter sie emporstiegen desto mehr wuchs das Bauernhaus. Erst ein weiteres Gebäude, dann verschwand die Scheune. Dann stand dort ein weiteres Haus, eine neue Scheune. Das Haus wuchs empor und die Straße zu ihm wurde breiter. Auf die Entfernung konnten sie nicht genau sehen, was dort vor sich ging, aber sie fanden es unheimlich.

Als nun Petri den Schlitte übernahm fiel ihnen auch der Wald auf, der sich immer weiter zurückzog. Unten entstanden wieder die Häuser der Siedlung. Sie sahen Baukräne und Lastwagen kurz aufblitzen, nur um Wald verschwinden und ein neues Haus entstehen zu lassen. Faszinierend beobachteten die Jungen wie diese fremde Landschaft vom Fuß des Hügels sich immer mehr in die ihnen vertraute Gegend verwandelte.

Oben angekommen war alles wieder beim Alten. Die Jungen beschlossen, es nochmal zu probieren und diesmal alles genau zu beobachten. Doch bei der zweiten Abfahrt blieb die Umgebung unverändert und sie landeten nach einer rasanten Fahrt in Oma Inges Vorgarten. Auch jede weitere Abfahrt endete bei Oma Inge, der es nach zwanzig weiteren Fahrten zu viel wurde und die beiden Jungen auf einen heißen Kakao hereinholte. Dort erzählten sie von ihrem Abenteuer. Oma Inge lächelte geheimnisvoll und erklärte den beiden, dass das sie sich das sicher nur eingebildet hatten, weil sie so aufgeregt wegen der rasanten Abfahrt gewesen waren. Dann kicherte sie mädchenhaft und reichte den beiden selbstgebackene Kekse zum Kakao.

6 Kommentare zu „Die Abfahrt | Writing Friday

Schreibe eine Antwort zu Katharina Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s