Die Kälte | abc.etüden

Dies ist ein Text zu den abc.etüden von Christiane. Ziel ist es 3 Worte in 300 Zeichen unterzubringen. Die Schreibeinladung für die Wochen 37+38 beinhaltet die Worte „Idee“, „engelhaft“ und „vergraben“, gesponsert von Ludwig Zeidler.

Ok, etwas überdramatisch, aber mir war so danach.

Die Kälte

Anoki vergrub sich in einem Berg aus Decken. Ihr war kalt und das bereits seit Wochen. Nicht weil sie krank oder es draußen kalt war, sondern weil sie die Kälter ihrer Mitmenschen nicht mehr abschütteln konnte. Anfangs hatte sie noch mit engelhafter Geduld versucht, den Menschen Empathie beizubringen, aber immer wieder lief sie vor Mauern. Anoki hatte keine Kraft mehr sich zu wehren und so hielt die Kälte auch in ihr Inneres Einzug. Die Ärzte hatten keine Idee, wie es zu dieser enormen Senkung ihrer Körpertemperatur kam oder wie sie es aufhalten konnten. Noch Montag waren es 31 Grad gewesen. Heute war Freitag und Anokis Fieberthermometer zeigte 22 Grad an. Sie hatte die Heizungen auf Stufe vier gedreht, bei 30 Grad Außentemperatur. Nun lag sie hier, unter vierzehn Decken. Eine Wärmflasche lag auf ihren Füßen, eine am Bauch und eine in ihrem Rücken.

Anoki schlief das Wochenende und als sie den Montag erwachte, maß das Themrometer nur noch 11 Grad. Hoffnungsvoll hörte sie in die Welt, aber sie hörte nur die Eiskristalle klirren und die kalte Luft rauschen. Anoki füllte ihre Wärmflaschen auf, drehte die Heizungen eine Stufe weiter hoch und kuschelte sich in hren Berg aus Decken. Ein letztes Mal atmete sie tief ein, dann verließ sie die letzte Wärme und sie begann zu schmelzen. Zurück blieb ein Haufen feuchter Decken und ein letzter Hauch menschlicher Wärme.

Frauphabet | Etüdensommerpausenintermezzo II.2

alphabet_1

Dies ist ein Text zu den abc.etüden von Christiane. Noch einmal mit dem Etüdensommerpausenintermezzo, diesmal Part II. Ziel ist es, aus einem Oberthema ein eigenes kreatives Textalphabet zu erschaffen.

Da mir das Autophabet soviel Spaß gemacht hat, habe ich ein weiteres Thema gesucht, in dem ich mich auskennen sollte: Frauen.
Dabei habe ich sobald ich etwas zu einem Buchstaben gefunden habe, den Text nur noch stilistisch angepasst – sprich das sind mehr ungefilterte Gedanken, als ein genau überlegter Text. Ich wollte ungefiltert schreiben, wodurch der Text viel über mich preisgibt und natürlich auch Unfug enthalten kann.
Tatsächlich habe ich jetzt eine Woche an dem Text gesessen. An der Stelle vielen Dank an die J-Wortspender. Mir viel partout nichts ein zu dem Buchstaben. Ich habe aus der vorgeschlagenen Liste, dann den ersten Begriff genommen, zu dem mir etwas direkt einfiel.

Frauphabet

Abtreibung, die – bestes Thema auf jeder Gartenparty. Jeder hat was dazu sagen, zuhören tut keiner, schon gar nicht Betroffenen.

Brüste, die – vorne wohl das hervorstechendste menschliche Körperteil – bei den meisten Frauen und einigen Männern. Männer müssen ihre Brüste allerdings nicht verstecken, das bleibt Frauen vorbehalten.

Care-Arbeit – nimmt jeder mindestens zweimal im Leben in Anspruch. Machen will es aber kaum einer, bezahlen auch nicht. Daher gibt es eine ganze Reihe Menschen, die sich von einem guten Gefühl und Klatschen ernähren. Weiterlesen „Frauphabet | Etüdensommerpausenintermezzo II.2“

Autophabet | Etüdensommerpausenintermezzo II

alphabet_1

Dies ist ein Text zu den abc.etüden von Christiane. Noch einmal mit dem Etüdensommerpausenintermezzo, diesmal Part II. Ziel ist es, aus einem Oberthema ein eigenes kreatives Textalphabet zu kreieren.

Ich habe ein Auto-Alphabet genommen, weil wir ein neues Auto haben und irgendwie fand ich es spannend etwas Technisches als Ausgangspunkt für skurrile Gedankengänge zu nutzen.

Autophabet

Auto, das – bringt einen an fast jedes Ziel, besser als manche Pläne und Karten.

Bremse, die – muss man treten, um zu stoppen. Vor roten Ampeln gelingt das, im Leben nicht jedem.

Cabrio, das – wird als Schwanzverlängerung gepriesen, dabei kann man so wundervoll die offenen Haare im Wind fliegen lassen.

Dach, das – schützt vor Wetter und Blicken. Auch im Cabrio, aber dann fliegen die Haare nicht mehr.

Einparkhilfe, die – bewahrt einen vor manchen Unfällen. Für das unfallfreie Hinsetzen auf Bürostühle hat das jedoch noch niemand erfunden. Weiterlesen „Autophabet | Etüdensommerpausenintermezzo II“

Gespräche mit Rüdiger – Vom Erkennen | Etüdensommerpausenintermezzo

2020_etsompauint_03_1000

Dies ist ein Text zu den abc.etüden von Christiane. Diesmal mit dem Etüdensommerpausenintermezzo. Ziel ist es mindestens 7 aus 12 Wörtern (siehe Bild) in einem Text unterzubringen und einen echten Ort einzubauen.

Nach einer Pause ist er wieder da: Rüdiger! Die, die Rüdiger schon kennen, merken vielleicht einen kleinen Wechsel der Erzählweise. Ich habe bisher philosophische Thesen ohne Benennung dieser erklärt. Das will ich jetzt ändern. Mein Ziel ist es, meine Liebe zur Philosophie zu vermitteln…und natürlich meine Liebe für Katzen, aber das ist selbstverständlich.;)

Etüdensommerpausenintermezzo: Gespräche mit Rüdiger – Vom Erkennen

„Da bist du ja wieder.“

„Ja, irgendwie schön zurück zu sein und dich kleine Fellnase wiederzusehen.“ Ich gehe zum Fensterbrett in der Fehlannahme, dass Rüdiger, weil er mich vermisst hat, einen Schmatzer auf den Kopf will. Doch er duckt sich und geht zum Fressnapf. Ich gebe laktosefreie Schlagsahne zur Feier des Tages aus.

„Liebe geht durch den Magen,“ grummelt er schmatzend und ist vollends auf sein Essen fokussiert, bis nur noch eine Sahnewölkchen übrig bleibt. Ich unterdrücke einen Kommentar zu seinem kleinen Sahnebärtchen.

„Es war auf jeden Fall schön. Auch wenn ich dich vermisst habe.“

Rüdiger rollt sich auf meinem Schoß zusammen. „Jetzt darfst du. Aber keine Küsschen.“ Weiterlesen „Gespräche mit Rüdiger – Vom Erkennen | Etüdensommerpausenintermezzo“

Das magische Haus – Finale | abc-etüden

2020_2627_1_300

Dies ist ein Text zu den abc.etüden von Christiane. Ziel ist es 3 Worte in 300 Zeichen unterzubringen. Die Schreibeinladung für die Wochen 26+27 beinhaltet die Worte „Reagenzglas“, „übermächtig“ und „vergessen“, gesponsert von Stepnwolf.

Dies ist eine Fortsetzung. Der erste Teil heißt „Der magische Garten“, daher die seltsame Nummmerierung. Die anderen Teile findet ihr hier:
Teil 1 + Teil 2
+ Teil 3 + Teil 4+ Teil 5 + Teil 6 + Teil 7 + Teil 8

Das magische Haus – Finale

Magarete erfuhr nie, was es mit Walpurga und dem Haus auf sich hatte, doch sie vergaß sie nie. Wenn Walpurga böse war, warum hatte sie sie gehen lassen? Es blieb Magarete unerklärlich, also erfand sie eine Geschichte, die genauso wahr sein konnte:

Vor einigen Hundert Jahren lebte eine Hexe, die magische Gegenstände sammelte. Die Magie sammelte sich, wuchs, gedieh und wurde so übermächtig, dass sie das Haus zum Leben erweckte. Da das Haus Energie brauchte, um am Leben zu bleiben, band es die Hexe an sich. Leider leben Menschen nicht so lange wie Steine und so musste immer, wenn eine Hexe an ihrem Lebensende stand, eine neue Hexe ihren Platz einnehmen. Sie wurde geschult bis die alte Hexe schließlich starb. Dies ging einige Jahrhunderte gut, bis eine Hexe namens Walpurga, den Kreis durchbrechen wollte. Sie belegte einen Spiegel mit einem Zauber, der das Mädchen warnte, das ihren Platz einnehmen wollte. Der Preis dafür war ihr Leben. Das Haus war so erzürnt, dass es die Hexe tötet und dadurch sich selbst in den Flammen vernichtete. Weiterlesen „Das magische Haus – Finale | abc-etüden“

Das magische Haus VI | abc.etüden

2020_2627_1_300

Dies ist ein Text zu den abc.etüden von Christiane. Ziel ist es 3 Worte in 300 Zeichen unterzubringen. Die Schreibeinladung für die Wochen 26+27 beinhaltet die Worte „Reagenzglas“, „übermächtig“ und „vergessen“, gesponsert von Stepnwolf.

Dies ist eine Fortsetzung. Der erste Teil heißt „Der magische Garten“, daher die seltsame Nummmerierung. Die ersten 7 Teile findet ihr hier:
Teil 1 + Teil 2
+ Teil 3 + Teil 4+ Teil 5 + Teil 6 + Teil 7

Wie nähern uns dem Ende. Den letzten Teil gibt es spätestens Donnerstag.

Das magische Haus VI

Magarete hatte Albträume. Sie musste gegen einen unsichtbaren übermächtigen Gegner kämpfen, der Feuerbälle auf sie warf. Sie konnte sich nicht wehren, nur verstecken. Als die Sonne ihre Nase kitzelte, wachte sie immer noch müde auf. In der Küche saß bereits ihre Großmutter. Magarete hatte sie noch nie im Morgenmantel gesehen.

„Oma, ist was passiert?“

„Guten Morgen Liebes. Ja, ganz schrecklich. Das Haus der Nachbarin hat Feuer gefangen und ist vollständig abgebrannt. Wahrscheinlich hat die tüttelige Frau vergessen die Herdplatte auszumachen.“

Magarete stürzte zum Fenster. Mehrere Feuerwehrautos standen vor dem eingefallenen Haus von Walpurga. Rauchfahnen stiegen auf.

„Und was ist mit ihr?“ Weiterlesen „Das magische Haus VI | abc.etüden“

Das magische Haus VI | abc.etüden

2020_2627_1_300

Dies ist ein Text zu den abc.etüden von Christiane. Ziel ist es 3 Worte in 300 Zeichen unterzubringen. Die Schreibeinladung für die Wochen 26+27 beinhaltet die Worte „Reagenzglas“, „übermächtig“ und „vergessen“, gesponsert von Stepnwolf.

Dies ist eine Fortsetzung. Der erste Teil heißt „Der magische Garten“, daher die seltsame Nummmerierung. Die ersten 6 Teile findet ihr hier: Teil 1 + Teil 2 + Teil 3 + Teil 4+ Teil 5 + Teil 6

Das magische Haus VI

Magarete starrte ungläubig in den Spiegel, als ihr Spiegelbild sich im Umkehrspiegel umdrehte. Eine junge Frau sah sie an. Sie trug einen weißen Kittel, hatte eine Brille auf und ein Reagenzglas in der Hand.

„Wer bist du?“ fragte Magarete mit leiser Stimme.

Du. Die, die du in Zukunft sein wirst.

„Ich werde Chemikerin?“

Ja, wenn du magst oder…

Das Spiegelbild verwandelte sich und die erwachsene Magarete trug eine Polizeiuniform. Weiterlesen „Das magische Haus VI | abc.etüden“

Das magische Haus V | abc.etüden

2020_2425_2_300

Dies ist ein Text zu den abc.etüden von Christiane. Ziel ist es 3 Worte in 300 Zeichen unterzubringen. Die Schreibeinladung für die Wochen 24+25 beinhaltet die Worte „Geräteschuppen“, „kupferfarben“ und „feiern“, gesponsert von books2cats.

Dies ist eine Fortsetzung. Der erste Teil heißt „Der magische Garten“, daher die seltsame Nummmerierung. Die ersten 4 Teile findet ihr hier: Teil 1 + Teil 2 + Teil 3 + Teil 4+ Teil 5

Das magische Haus Teil V

Magarete stand vor dem Haus der Nachbarin. Es war Mitternacht und sie war hundemüde. Sie hatte wach in ihrem Bett gelegen und überlegt, ob sie mit Walpurga Beltane zu feiern sollte. Irgendetwas in ihr zog sie zu Walpurga. Sie hatte keine Wahl.

Die Haustür stand offen und Magarete rief in der Flur. „Hallo?“ Sie bekam keine Antwort, deshalb ging sie ins Haus. Es war hell, obwohl es draußen dunkel war. Als hätte das Haus eine eigene Sonne, die immer schien.

Magarete Weiterlesen „Das magische Haus V | abc.etüden“

Das magische Haus IV | abc.etüden

2020_2425_2_300

Dies ist ein Text zu den abc.etüden von Christiane. Ziel ist es 3 Worte in 300 Zeichen unterzubringen. Die Schreibeinladung für die Wochen 24+25 beinhaltet die Worte „Geräteschuppen“, „kupferfarben“ und „feiern“, gesponsert von books2cats.

Dies ist eine Fortsetzung. Der erste Teil heißt „Der magische Garten“, daher die seltsame Nummmerierung. Die ersten 4 Teile findet ihr hier: Teil 1 + Teil 2 + Teil 3 + Teil 4.

Das magische Haus IV

„Ich habe dich beobachtet, wie du in dem Garten deiner Oma gespielt hast. Etwas in dir leuchtet, ansonsten hätten dir weder der Garten noch das Haus ihre Geheimnisse offenbart.“ Walpurga musterte Magarete aufmerksam, dann fuhr sie fort. „Sieh zu dem Geräteschuppen. Der Schmetterling hat Flügel, so groß wie das Dach und nun denk darüber nach, dass es eigentlich unmöglich ist.“

Magarete war irritiert, befolgte aber Walpurgas Anweisung. Sie musterte den Schmetterling. Sie sah kleine blaue Ringe auf seinen Flügeln, die kupferfarbenen in der Sonne glitzerten. Eigentlich sollte er so klein sein, dass sie auf diese Entfernung nicht einmal seine Farbe sehen konnte. Als Magarete blinzelte, schien der Schmetterling zu flackern. Weiterlesen „Das magische Haus IV | abc.etüden“

Das magische Haus III | abc.etüden

2020_2425_2_300

Dies ist ein Text zu den abc.etüden von Christiane. Ziel ist es 3 Worte in 300 Zeichen unterzubringen. Die Schreibeinladung für die Wochen 24+25 beinhaltet die Worte „Geräteschuppen“, „kupferfarben“ und „feiern“, gesponsert von books2cats.

Dies ist eine Fortsetzung. Eigentlich der vierte Teil, aber weiterzuschreiben, war so eine spontane Sache, dass ich mir über den Titel keine Gedanken gemacht hatte.
Die ersten 3 Teile findet ihr hier: Teil 1 + Teil 2
+ Teil 3

Das magische Haus III

Ein riesiger Schmetterling flog über den Tisch und landete auf dem kleinen Geräteschuppen, der zwischen den baumhohen Sonnenblumen stand.

„Wundervoll, oder? Die blaue Farbe direkt neben der gelben und erst diese kupferfarbenen Reflektionen … die Natur ist erstaunlich.“ Walpurga lächelte und schob ein Tablett zu Magarete. „Du bist sicher erschöpft. Nimm dir einen Zitronenkeks und trink von dem Rosentee.“

Der Tee prickelte in Magaretes Mund und schmeckte, wie ein Muttertagsblumenstrauß. Auch der Keks war besonders. Er schmeckte so, als würden alle Sommerfrüchte eine Party auf ihrer Zunge feiern. Als sie alles verputzt hatte, war ihre Erschöpfung wie fortgeweht. Sogar die Schmerzen in den Füßen ließen nach und die Sandalen passten ihr wieder.

Walpurga sah ihren Blick. Weiterlesen „Das magische Haus III | abc.etüden“