Feliversum Teil 2 | abc.etüden 43+44

feliversum

Dies ist ein Text zu den abc.etüden von Christiane. Ziel ist es 3 Worte in 300 Zeichen unterzubringen. Die Schreibeinladung für die Wochen 43+44 beinhaltet die Worte „Vogelflug“, „ängstlich“ und „schwingen“, gesponsert von Cafe Weltenall.

Ich versuche mich derzeit an einer Etüdenfortsetzungsgeschichte. Den ersten Beitrag findet ihr hier: Teil 1 und eine Zusammenfassung direkt einen Absatz weiter.

Was in der letzten Etüde geschah: Marie kommt von der Arbeit im Freizeitpark. Sie trägt ein altertümliches Kleid. Eine schwarze Katze im Hinterhof spricht sie an und erklärt ihr, dass Katzen in der Vergangenheit reden können. Marie fragt, wie das gehen kann….

Teil 2

„Du bist meiner Frage ausgewichen.“

„Ach, du hörst mir zu? Sah zeitweise nicht so aus.“ Marie schnaubte, doch die Katze fuhr fort. „Eure Physiker haben immerhin herausgefunden, dass Zeit sich krümmt. Allerdings passiert das häufiger, als ihr denkt. Zum Beispiel beim Vogelflug oder bei deinem Kleid. Da hängt so viel Vergangenheit dran, dass deine Zeit langsamer wird und du einige Nanosekunden hinter der Gegenwart festhängst. In meiner Zeit.“

„Und warum bist du hier?“

„Ich bin eine Katze.“

Marie beschloss nicht nachzuhaken. „Und wie komme ich zurück?“

„Wenn du das Kleid ausziehst, machst du einen Zeitsprung, da deine persönliche Zeit träge ist und von der normalen mitgezogen wird.“ Ein Krächzen ertönte. „Oh, ich muss los, die Krähen warten.“

„Äh ok. Schönen Abend.“

Die Katze nickt ihr zu, dann sprang sie davon. Marie schüttelte den Kopf. War das eine Halluzination gewesen?

Umständlich stülpte sie den Unterrock quer in das Kleid und schwang sich den ausladenden Stoff über die Schulter. In ihrer Wohnung schnitt Marie die Schnüre vom Mieder mit einer Schere auf. Sie besaß zum Glück Ersatz. Kaum hatte sie das Kleid ausgezogen, fühlte sie sich erleichtert, allerdings auch schwindelig. Sie spürte ein leichtes Pochen an ihren Schläfen.

*

Maries Nacht war geprägt von seltsamen Träumen und als ihr Wecker klingelte, fühlte sie sich gerädert. Leider musste sie auch heute arbeiten, also packte sie das Kleid in einen Beutel und verließ die Wohnung.

Im Hof traf sie die schwarze Katze. Marie blieb stehen. Einen Versuch war es wert.

„Hallo.“

Die Katze sah Marie ängstlich an.

„Heute nicht gesprächig? Ah warte nein, ich habe mein Kleid nicht an.“

Als Marie einen Schritt auf die Katze zuging, lief diese davon. Es war doch nur eine Halluzination gewesen. Vielleicht wegen dem engen Mieder. Beunruhigend, aber immer noch besser als zeitreisende Katzen.

28 Gedanken zu “Feliversum Teil 2 | abc.etüden 43+44

  1. Irgendwie ist mir so, als wären Katzen immer irgendwie auf Zeitreise. Das scheint allerdings überhaupt nichts mit unserer tatsächlichen Uhrzeit zu tun zu haben. Wenn die Katzenzeit auf „Futter“ oder „Freigang“ steht, nützen alle Hinweise auf unchristliche Uhrzeiten nichts. 😉
    Eine wundervolle Geschichte!

    Gefällt 1 Person

Schreibe eine Antwort zu Feliversum 5 | abc.etüden 45+46 – Katha kritzelt Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s